Grundlagen der Active Directory-Sicherheit in einer hybriden Umgebung

Active Directory (AD) ist und bleibt eine Kernanwendung, egal ob on-premise oder als Azure AD in der Cloud. In dem Web-Seminar der Semperis, Inc. beleuchtet AD-Experte Guido Grillenmeier Risiken sowie Möglichkeiten, AD zu schützen.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Microsoft Active Directory (AD) die De-facto-Methode, die Unternehmen zur Authentifizierung und Autorisierung von Benutzern verwenden, damit diese auf Computer, Geräte und Anwendungen innerhalb eines Netzwerks zugreifen können. AD ist bekannt für seine umfassende Kompatibilität mit verschiedenen Anwendungen und Windows-Editionen. Diese Kompatibilität hat auch ihre Schattenseiten. Die Integration von Unternehmensanwendungen in AD zentralisiert zum Beispiel den Zugriff auf die Informationen eines Unternehmens, so dass ein Angreifer, sobald er sich Zugang verschafft hat, großen Schaden anrichten kann. Für diejenigen, die auf eine hybride Umgebung umsteigen, kann die Sicherstellung von Schutz noch komplizierter sein: Der Wechsel von der ausschließlichen Verwendung von On-Premises-AD zur Ausweitung auf die Cloud-Authentifizierung erfordert eine andere Denkweise und Herangehensweise.

In diesem Web-Seminar erläutert Guido Grillenmeier, Chief Technologist bei Semperis, die bei den jüngsten Cyberangriffen verwendeten Angriffsvektoren ins AD sowie Sicherheitsrisiken, die bei der Verwaltung von AD mit Azure AD zu beachten sind. Außerdem geht es darum, wie auf Warnzeichen geachtet werden kann, die darauf hindeuten, dass das AD kompromittiert wurde und welche Schritte im Falle eines Angriffs zu unternehmen sind.

Kontakt:
Guido Grillenmeier: [email protected]
Oliver Keizers: [email protected]

Haben Sie noch nicht genug von AD und Identity? Dann kommen Sie zu den Hybrid Identity Experten auf die HIP Europe 2021.

Die preisgekrönte Hybrid Identity Protection Conference kommt nach Europa!

Mit dem Schwinden des Netzwerkperimeters ist die Identität zur letzten Verteidigungslinie gegen Cyberangriffe geworden. Erleben Sie mit den Microsoft MVPs Tony Redmond und John Craddock und anderen Experten aus der ganzen Welt die erste europäische Ausgabe der Hybrid Identity Protection (HIP), einer globalen Veranstaltungsreihe, die sich darauf konzentriert, Unternehmen bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen im Identity- und Access-Management zu unterstützen.

Die Teilnahme an der Virtual HIP Europe Conference, die am 30. Juni und 1. Juli stattfindet, ist kostenlos! Neben unseren Hauptrednern Tony Redmond (30. Juni) und John Craddock (1. Juli) stehen Pam Dingle (Microsoft Director of Identity Standards), Jorge de Almeida (IAMTEC Lead Identity/Security Consultant) und Jan de Clercq (HPE Senior Security Architect) auf dem Programm. Außerdem können Sie sich über die virtuelle Plattform mit Gleichgesinnten austauschen. Ein paar Themen, die wir behandeln werden:
  • Die Zukunft der Microsoft Cloud Services
  • Wiederherstellung von Identitäten in Hybrid-Infrastrukturen
  • Einsatz einer Zero-Trust-Infrastruktur

Mehr zur Konferenz erfahren Sie hier.